Produkttest: Pflanzen stärken und pflegen mit Mykorrhiza

[Anzeige]

Ich liebe verschiedenste Pflanzen und Gewächse. Ob draußen oder drinnen, es sieht immer klasse aus und viele bringen auch noch weitere Vorteile mit sich. Was haltet ihr von der Idee einen kleinen Kräutergarten in der Küche zu haben? So hat man beim Kochen immer das passende, frische Grün, welches Geschmack gibt oder auch zum Anrichten der Gerichte dienen kann.

Vor rund zwei Monaten erhielten wir dieses tolle Set von den Tyroler Glückspilzen zum Testen. Es beinhaltet einen kleinen Anzuchtkasten, Samen von Lavendel und Jalapeños sowie einige Anzuchttabs und Mykorrhiza-Pulver.

Aufzuchtset Glückspilze

Ich konnte es kaum abwarten die Wirkung des Mykorrhiza zu entdecken. Deshalb habe ich den Test so aufgebaut, dass ich für Lavendel und die Jalapeños je zwei Töpfe vorbereitet habe. Auf dem folgenden Foto kann man dies gut erkennen. In den oberen beiden Töpfen habe ich Lavendel gepflanzt und in den unteren beiden die Jalapeños. In den linken Töpfen habe ich die Samen auf einem Anzuchttab gepflanzt und habe die Töpfe nur mit der Mykorrhiza-Lösung gegossen. In den rechten Töpfen habe ich die Samen einfach in die Erde gepflanzt und mit normalem Leitungswasser gegossen. Wer möchte, kann die Samen aber auch NUR auf die Anzuchttabs setzen und den Keimling erst zu einem späteren Zeitpunkt samt Tab in einen Topf umpflanzen.

Nun, Mykorrhiza wird sehr wahrscheinlich für viele kein Begriff sein, deshalb möchte ich Euch das eine oder andere darüber erzählen. Geliefert wird Mykorrhiza als eine puverartige Masse. Diese muss in einem bestimmten Verhältnis mit Wasser vermengt werden (z.B. 1 Teelöffel für 3,5 Liter Wasser – das reicht für rund 1-2 m² Töpfe oder Beet). Dann können Pflanzen – vor allem Jungpflanzen oder Saatgut – damit gegossen werden. Hierbei kann man den Mykorrhiza-Pilz als Dünger ansehen, denn er umschließt die Wurzeln der Pflanzen und vergrößert so deren Oberfläche. Dadurch können mehr Nährstoffe und auch mehr Wasser aufgenommen werden. Außerdem ist die Pflanze nun immuner gegen Schädlinge und das Wurzelwachstum wird ebenso verbessert. Auf diese Weise geht es der Pflanze besser, sie blüht und die Ernte sollte besser ausfallen.

Jedenfalls haben wir das Experiment mittlerweile zwei Monate lang durchgezogen. So sah es anfangs aus:

Glückspilze Aufzuchtset

Dadurch, dass die tage oftmals trüb und regnerisch waren, haben die Pflanzen nur wenig Sonnenlicht abbekommen. Dadurch ist noch nicht all zu viel gewachsen. Auf dem ersten Foto sieht man die Jalapeño, die mit Mykorrhiza gedüngt wurde und auf dem zweiten Foto die, die mit Leitungswasser gegossen wurde. Von der Größe her sind beide momentan gleich, aber ich bin gespannt, wie es weiter geht und wie die Ernte im Endeffekt ausfällt. 🙂

Jalapeno MykhorizzaJalapeno ohne Mykhorizza

Dem Lavendel ging es in beiden Fällen anfangs recht gut aber dann ging er rasch kaputt. Ich kann leider nicht sagen warum und bin darüber sehr traurig, da ich schon lange vorgehabt habe, Lavendel zu pflanzen.

Da mich die Thematik des Mykorrhiza fasziniert habe, habe ich nebenbei auch immer mal ein paar andere meiner Pflanzen zuhause gegossen, die noch in der Wachstumsphase sind. Bei diesen hat man allerdings recht schnell sehen können, dass sich der Zustand der Pflanze verbessert hat und diese stabiler wurde sowie auch mehr Blätter bekam. Sogar mein Kaktus, den ich mal aus einem Samen gepflanzt hatte und der schon seit mehreren Monaten sich kein wenig verändert hatte, ist nun deutlich größer geworden!

Vor- und Nachteile
+ sehr guter Dünger auf natürlicher Basis
+ gut für die Umwelt
+ Pflanzen können mehr Nährstoffe und Wasser aufnehmen
+ Wurzelwachstum wird gefördert
+ kleine Packung ist sehr ergiebig
+ Pflanzen werden gestärkt
+ die Ernte soll besser ausfallen
+ Symbiose aus Pilz und Pflanze
(- leider hat mein Lavendel es trotz Mykorrhiza nicht geschafft

Fazit:
Ich finde das Gewächshaus und auch die Mykorrhiza-Lösung einfach super! Gut, mein Lavendel ist zwar kaputt aber das hat ja nichts mit dem Pilz zu tun. Vielleicht hatte er einfach zu wenig Sonne. Aber von der Wirkung des Mykorrhiza bin ich überzeugt. Bei meinen anderen Pflanzen habe ich dies gut feststellen können!

Sternebewertung ★★★★★

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: